Telefon: +49 (8157) 2217

  • Startseite
  • Ayurveda
  • Osteoporose, Bindegewebeschwäche, Haarausfall, Gelenk- sowie Wirbelsäulenbeschwerden und wie Ayurveda hilft
Osteoporose.

Osteoporose, Bindegewebeschwäche, Haarausfall, Gelenk- sowie Wirbelsäulenbeschwerden und wie Ayurveda hilft

Was haben diese Problemfelder alle gemeinsam? Im Laufe der Zeit kommt es zu einer Entmineralisierung von Knochen, Knorpeln, Zähnen, Haaren und Bindegewebe. Zunächst ist es wichtig zu wissen, wie es zu einem Verlust dieser mineralischen Strukturen kommen kann.

Folgende Einflüsse können nachteilig wirken:

  1. Ein verschlackter Darm und ein schwaches „Verdauungsfeuer” mit mangelhafter Bildung von Verdauungssäften und Enzymen können die Aufnahme wichtiger Nährstoffe behindern;
  2.  Die Bildung von Säuren und Toxinen kann den Basen-Säuren-Haushalt negativ beeinflussen. Die Säuren können Mineralien aus Knochen, Gelenken, Zähnen und Bindegewebe ausschwemmen;
  3. Eine unzureichende Zufuhr von organischen Mineralien und Spurenelementen durch die Nahrung sowie ein schwacher Stoffwechsel erschweren die Mineralisierung von Knochen, Knorpel, Haaren etc. Organische Mineralien werden auch nicht ausreichend vom Körper aufgenommen, wenn der Darm verschlackt und das Verdauungsfeuer schwach ist.

Welche Strategien setzt Ayurveda ein, um dem entgegenzuwirken?

Bei Osteoporose, Haarausfall und mehr kann Ayurveda helfen. Die ayurvedische Panchakarma-Kur ist eine über 5000 Jahre alte und bewährte Strategie, um den Körper gründlich zu entgiften und zu entschlacken. Verdauungsfeuer und Stoffwechsel erfahren durch
die verschiedenen Maßnahmen der Panchakarma-Kur eine deutliche Belebung.

Der Behandlungsablauf beginnt mit einer Vorkur, die man entweder zu Hause oder bei uns in der Klinik durchführen kann. Der Darm wird während der Vorkur zweimal sanft mithilfe einer tropischen Frucht abgeführt. Täglich werden Butter-Ghee oder Kokosöl sowie kräuter- und mineralhaltige Präparate eingenommen. Enzymreiche, mineralien- und chlorophyllhaltige Smoothies beleben zusätzlich den Stoffwechsel und reinigen die Schleimhäute. Durch diese Maßnahmen werden fettlösliche Toxine, Schwermetalle und Schlacken mobilisiert, damit sie während der Hauptkur ausgeschwemmt werden können.

Woher kommen diese Schlacken und Toxine?

Neben Umweltgiften, Schadstoffen in der Luft, Pestiziden im Essen etc. leidet der Körper unter ungünstigen Nahrungsmittelzusammensetzungen mit zu viel tierischem Eiweiß, Süßigkeiten, Fast Food und Stimulanzien. Hinzu kommen zu wenig Sonnenlicht und Bewegung, Stress, Schlafentzug und ein Mangel an organischen Mineralien und Spurenelementen in der Nahrung.
Alle diese Einflüsse werden im Körper sauer verstoffwechselt. Ergebnis: Mineralien werden aus den Depots in den Knochen und im Bindegewebe gezogen, um die Säuren zu neutralisieren. Hierdurch wird der Körper anfällig für Krankheiten und Symptome wie Osteoporose und Haarausfall. Ayurveda Behandlungen können helfen den Körper wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Während der Hauptkur werden verschiedene Öl-Anwendungen, Kräuter-Öl-Einläufe, Ölbäder und Kräuterdampfbäder verabreicht. Eine spezielle, Dosha-spezifische Ernährung wird verschrieben, je nach der individuellen Konstitution. Es handelt sich hier um Gerichte mit einem hohen Anteil an organischen Mineralien und Spurenelementen sowie enzym- und chlorophyllhaltige grüne Cocktails. Verschiedene bitterstoffhaltige Kräuterpräparate werden verabreicht, um den Stoffwechsel anzuregen.

Durch die intensive Reinigung des Magen-Darm-Trakts und der inneren Organe ist es möglich, den Stoffwechsel und das Verdauungsfeuer auf eine höhere Ebene zu bringen. Durch die Verabreichung von mehr als 70 organischen Mineralien und Spurenelementen in flüssiger Form wird der mineralisch ausgelaugte Körper wieder mit Mineralien aufgetankt. Ayurvedische
Präparate unterstützen zusätzlich den Stoffwechsel, damit Knochen, Knorpel, Bindegewebe etc. wieder aufgebaut und so mit den Mitteln unter anderem des Ayurveda Osteoporose und Haarausfall entgegengewirkt werden können.

Stärken Sie Ihre Gelenke mit einfachen Mitteln, die teilweise im eigenen Garten wachsen

Fast jeder, der über 50 Jahre alt ist, klagt heutzutage über Gelenk- und Rückenschmerzen. Warum tun uns die Gelenke so weh? Hängt es hauptsächlich mit unserem sesshaften Lebensstil zusammen oder gibt es andere bzw. zusätzliche Gründe dafür?

Eine vorwiegend sitzende Tätigkeit fordert mit der Zeit ihren Preis. Jedoch kann man nicht alles darauf schieben, weil auch Sportler, wie der nachfolgende Bericht zeigt, unter Gelenkbeschwerden leiden können.

Unser Bindegewebe, unsere Knochen und Gelenke sind einfach mangelhaft ernährt. Sie essen viel Pizza, Nudeln, Brot, Kuchen, Kartoffeln, Reis und andere stärkehaltigen Nahrungsmittel? Essen Sie auch viele Milchprodukte und tierisches Eiweiß? Dann fehlen Ihnen sehr wahrscheinlich das knochenstärkende Chlorophyll, Vitamin K und die Biophotonen aus frisch gepflückten, grünem Blattgemüse und den essbaren Wildkräutern. Allein wegen des Mangels wichtiger Mineralien und Spurenelementen werden Ihr Bindegewebe und Ihre Gelenke irgendwann nachgeben.

Meinen Patienten empfehle ich deshalb den täglichen Verzehr eines Wildkräuter-Früchte-Smoothies aus frisch gepflückten, heimischen Wildkräutern. Mit diesen knochenstärkenden Nährstoffen kann man die Depots am Besten wieder auffüllen.

Als Zweites empfehle ich die Einnahme der Mikromineralien-Ur-Essenz, Mikromineralien aus einem pflanzlichen Substrat, damit der Körper über 80 organischen Mineralien und Spurenelemente erhält, die den Körper optimal unterstützen sowie leicht verträglich sind. Dieses Mittel wird aus den Resten eines versunkenen und von Lava verschütteten Urwalds in den Rocky Mountains hergestellt. Die Mikromineralien Ur-Essenz hat lange Tradition als ein sehr nährendes mineralisches Mittel. Sie bewirkt eine Stärkung des Bindegewebes, der Gelenke und der Knochen.

Wichtig, vor allem im Winter, ist die Einnahme von Vitamin D3, hier kann die tägliche Einnahme von 2000 bis 4000 int. Einheiten sehr hilfreich sein. Ab dem Frühling kann die Sonne uns wieder helfen. Hierbei sind bereits 30 Minuten Sonne auf so viel nackter Haut wie möglich ausreichend um das knochenstärkende Vitamin D3 bei der Bildung zu unterstützen. Das Vitamin ist auch für den Hormonstoffwechsel unentbehrlich.

Zudem empfehle ich zwischendurch die Einnahme einer Götterspeise, die aus Bio-Gelatine und Beeren zubereitet wird. Dieser „Wackelpudding” wirkt auf die Gelenke ebenfalls sehr nährend. Chondroitin und Glucosamin sind wichtige Bausteine für unsere Gelenke und kommen in einer größeren Konzentration in der Gelatine vor. Bio-Gelatine ist im Bioladen oder über das Internet
erhältlich.

Zuletzt empfehle ich eine hochwertige Nahrungsergänzung, die Einnahme des Präparats Mikro-Chondro, welches einzelne Nährstoffe für die Gelenke und den Knorpel enthält. Manche Präparate enthalten auch ayurvedische Kräuter, die für ihre allgemein positive Wirkung auf die Gelenke bekannt sind und somit Erscheinungen wie Osteoporose mildern können.

Die gelenk- und knorpelaufbauenden Stoffe aus der Bio-Gelatine, grüne Wildkräuter-Smoothies, Mikro-Chondro und die organische Mikromineralien-Ur-Essenz waren auch ausschlaggebend, um meinen Vater von einer sehr schmerzhaften Polyarthritis zu befreien. Das konsequente Weglassen aller glutenhaltigen Kohlenhydrate aus Weizen, Roggen, Dinkel, Gerste und Hafer war für ihn eine weitere wichtige Maßnahme, um die Schmerzen und Entzündungen aus seinen Gelenken zu vertreiben. Auch Rückenschmerzen und Venenschmerzen können mit dieser Strategie oft behoben werden.

Wenn auch Sie unter Gelenkschmerzen, Bindegewebsschwäche, Osteoporose oder Haarausfall leiden kann dieser Mix aus Ayurveda und der richtigen Ernährung Ihnen helfen dies in den Griff zu bekommen. Probieren Sie es selbst aus und teilen Sie gerne Ihre Erfahrungen mit mir.

logo test cut

 


 

Newsletter